Einfluss der Psyche auf die Gesundheit

Längst ist klar, dass Körper und Geist in Einklang sein müssen, damit wir uns gesund und wohl fühlen. Doch wie viel Einfluss hat die Psyche eigentlich auf unsere Gesundheit und wie kann man sein psychisches Wohlbefinden auf einem guten Level halten, damit wir auch allgemeingesundheitlich davon profitieren können?

So beeinflusst die Psyche unsere Gesundheit

Häufig können Patienten mit körperlichen Beschwerden nicht behandelt werden, da man in der klassischen Medizin keine Befunde darlegen kann, die eine körperliche Ursache aufzeigen. Oft stecken psychische Probleme dahinter, die sich durchaus massiv auf das Wohlbefinden auswirken können. Negative Gefühle wie zum Beispiel andauernder Stress, Belastungen in der Beziehung, Einsamkeit, Trauer oder Angst können nicht nur das seelische Wohlbefinden stören, sondern auch körperliche Beschwerden auslösen.

Emotionale Belastungen stören die Gesundheit

Der Einfluss der Psyche auf die Gesundheit ist nachgewiesen, denn bei andauernder Belastung durch Stress oder Trauer können sich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Probleme mit den Magen-Darm-Trakt oder auch sogar Störungen des Stoffwechsels ergeben. Einige Beschwerden, wie zum Beispiel andauernder Durchfall in stressigen Situationen oder Kopfschmerzen, wenn zu viel psychischer Druck auf einem lasten, sind häufige Anzeichen von einem seelischen Ungleichgewicht.

Auch das Immunsystem leidet

Tatsächlich konnten Wissenschaftler nachweisen, dass das allgemeine Wohlbefinden durch eine seelische Belastung stark beeinträchtigt werden kann. So litten Menschen mit Depressionen häufiger unter einem geschwächten Immunsystem als diejenigen, bei denen Körper und Geist im Einklang miteinander standen. Anhaltender Stress, Traurigkeit oder Einsamkeit können also die körperliche Verfassung stark beeinflussen und das Leben zusätzlich belasten.

Eine Psychotherapie kann helfen

Wer unter anhaltender psychischer Belastung steht, sollte nicht zu lange warten, sondern sich schnellstmöglich um professionelle Hilfe bemühen, um nicht nur körperliche Beschwerden verhindern zu können. Der Einfluss der Psyche auf die Gesundheit sollte nicht der einzige Grund sein, eine Psychotherapie zu beginnen. In den meisten Fällen lernen die Betroffenen, ihr Leben wieder aus einer anderen Perspektive zu sehen und neuen Mut zu fassen, dem Leben eine neue Wendung zu geben.